Krankenpflege ist keine Ferienarbeit.


Sie ist eine Kunst und fordert, wenn sie Kunst werden soll, einebenso große Hingabe, eine ebenso große Vorbereitung, wie das Werk eines Malers oder Bildhauers.


Denn was bedeutet die Arbeit an toter Leinwand oder kaltem Marmor im Vergleich zu der am lebendigen Körper, dem Tempel für den Geist Gottes?


Krankenpflege ist eine der schönsten Künste, fast hätte ich gesagt, die schönste aller Künste.
(Florence Nightingale)

 

 


Im Rahmen des Menschenbildes ist die Grundlage unseres pflegerischen Handelns die Achtung des Menschen in seiner Würde und Selbstbestimmung.

Im Mittelpunkt der Pflege steht der Mensch als ganzheitliches Wesen mit Körper, Seele und Geist. Wir behandeln ihn respektvoll.

Wir geben Unterstützung zur Erhaltung, Anpassung und Wiederherstellung der psychischen, physischen und sozialen Funktionen. Vorhandene Fähigkeiten werden gefördert. Pflege ist Aktivierung und Teamarbeit und erfolgt in Form einer Bezugspflege.

Die Pflege richtet sich nach gesundheits-, krankheits-, behinderungsbedingten und individuellen Bedürfnissen. Sie richtet sich auch auf die Förderung der Gesundheit und größtmöglichen Wohlbefindens aus.

Pflegebedürftige erhalten so viel Hilfe wie nötig und so wenig wie möglich, um ihre Eigenverantwortung und Selbständigkeit zu fördern.

In die Pflegeplanung beziehen wir die Pflegebedürftigen mit ihren biografischen Anteilen und der Mitarbeit von Angehörigen ein, suchen Interessenschwerpunkte und klären sie über unsere pflegerischen Maßnahmen auf.

So wie das Sterben zum Leben gehört, betrachten wir auch die Sterbebegleitung als wichtige pflegerische Aufgabe.

Die Schlüsselbegriffe Liebe, Glück und Geborgenheit spiegeln unser Selbstverständnis wieder.

Menschen erleben, dass ihre Bedürfnisse und Gewohnheiten bekannt sind. Durch feste Bezugspersonen entsteht Vertrauen.

Wir bauen eine Beziehung zu dem pflegebedürftigen Menschen auf und fühlen uns verantwortlich eine Atmosphäre zu schaffen, in der er sich wohl und angenommen fühlt.

Mit der Pflege von Menschen übernehmen wir Verantwortung und wissen um die Bedeutung, Notwendigkeit und Folgen unseres Handels.